UA-69169170-1

Daniel Hensel

Konzepte?

Ich habe mich immer gefragt, wozu Komponisten Konzepte brauchen. Gerhard Schedl verlangte immer ein ausgearbeitetes Konzept, dann könnte man aus musikalischen Gründen ja vom Konzept abweichen. Mich hat das als überschwänglichen, romantischen Jugendlichen geradezu gelähmt. Je besser das Stück, umso weniger merke man die Konstruktion, sagte er. Mein späterer Gehörbildungslehrer Hermann Beyer sagte mir jedoch, dass die Konstruktion falsch sei, wenn man von ihr aus musikalischen Gründen abweichen müsse. Wolfgang Rihm wiederum meinte im Gespräch, man dürfe nicht wie Schedl zwischen Konstruktion und Emotion unterscheiden. Heinz Winbeck verfuhr im Unterricht so, dass er mich mitten im musikalischen Altantik aussetzte und sagte: "schwimm an Land, egal wie". Genau so muss man es machen: um sein Leben schwimmen, um sein Leben komponieren, es geht ja auch darum!